Nach der Sommerpause begann der Turnierkalender mit der EM in Terni(Italien), was gleichzeitig auch das letzte Turnier vor der Paralympics Qualifikation war. Schon die Vorrunden waren sehr stark besetzt, ich konnte mich aber trotzdem gut durchsetzten und hatte in beiden Waffen fünf Siege und eine Niederlage. Dadurch wurde ich für die Ko Runde auf Platz 4 im Säbel und Platz 3 im Degen gesetzt, und hatte jeweils ein Freilos. Im Degen konnte ich mich im Achtelfinale gegen den Ukrainer Manko durchsetzen, musste mich dann aber gegen den Russen Yusupov mit 8:15 geschlagen geben. Am Ende war es dann ein starker Platz 5.

Im Säbel musste ich zunächst gegen den Heimvorteil des Italieners Pellegrini ankommen um dann im Viertelfinale gegen den Olympiasieger Demchuk zu fechten. Durch seine Erfahrung konnte der spätere Europameister zu Beginn des Gefechts eine Führung aufbauen, die ich nicht mehr aufholen konnte und mit 11:15 verloren habe. Durch den 6. Platz habe ich in beiden Einzelwettbewerben mein Ziel (Top 8 Platzierung) für dieses Turnier erreicht.

 

 

Am 10.Juni konnten Jens Kientzle, Daniel Karle, Tobias Weckerle und Ich den Deutschlandpokal erneut gewinnen. Im Viertelfinale konnten wir uns ohne Probleme gegen FC Kassel durchsetzen und ins Halbfinale einziehen. Dort hatten wir unseren härtesten Kampf, den wir nach 16:20 Rückstand noch 45:38 gegen den Heidelberger FC gewinnen konnten und somit dem Titel näher kamen. Im Finale hatten wir dann keine Probleme gegen SC Berlin und konnten uns den Pokal erneut sichern.

 

Jetzt bin ich endlich auch bei den Aktiven oben mit dabei!

Beim Weltcup in Eger konnte ich meine erste Medaille bei den Erwachsenen im Degen erreichen. Ich habe endlich den deutschen Bann gebrochen und mit meiner Bronzemedaille den ersten Podestplatz seit 9 Jahren für Deutschland in der Kategorie A der Männer geholt. Auch den Teamgoldmedaillengewinner der Paralympics, Robert Citerne habe ich mit 15:6 besiegt. Im Viertelfinale habe ich den Italiener die Rossi nachdem ich 11:14 zurücklag noch 15:14 besiegt. Das ist ein gutes Zeichen für mein Ziel für die Paralympics in Tokio. Danke für eure Unterstützung 😀

Am 7.10 wurde ich zur Ehrung der Juniorsportler des Jahres eingeladen und im Behinderten Bereich nominiert. Ich konnte dort leider nicht anwesend sein da ich schon in Holland bei der U-17 WM sein musste. Trotzdem bin ich der Behinderten Juniorsportler des Jahres geworden, was mich sehr gefreut hat. Mehr dazu wird noch folgen.

Vom 7.10 bis zum 11.10 war ich in Holland und hab an den U-17 und U-23 Weltmeisterschaften teilgenommen. Das Teilnehmerfeld war sehr stark, besonders aus Russland kamen viele Athleten, und Russland punktet nicht nur mit Quantität sondern auch Qualität. An diesem langen und harten Wochenende konnte ich meine Titel leider nicht verteidigen, sondern nur in den beiden Degenturnieren jeweils eine Bronzemedaille holen. Als nächstes geht es zum Weltcup nach Pisa wo ich mich wieder mit den Aktiven messen werde.

Nach der Sommerpause beginnt bei mir jetzt wieder das Training, zeitgleich mit dem Beginn der Paralympics. Es geht auch direkt in die Vorbereitung für eines meiner wichtigsten Turniere dieser Saison, die U17 und U23 Weltmeisterschaften, wo ich meine Titel verteidigen muss. Ich hab mich schon richtig gefreut endlich wieder die Waffe in der Hand zu halten.

Ich möchte mich bei euch allen bedanken, für eure tolle Unterstützung.
Besonders den Sponsoren und Gönnern möchte ich danken da ohne sie das alles nicht möglich wäre. Vielen Dank an Herrn Wengenroth von der KSK Böblingen, Allianz mit Conny Cerny und Team, Frau Schaal von der SVB, Herrn Priester von der Bürgerstiftung Böblingen, Daniel Lerner von der UPON GmbH, Andreas Neudeck Apotheke am Marktplatz Stuttgart, Stefan Grüner – Grüner Systemtechnik.

Auf dem Weltcup in Paris habe ich nicht nur im Degen meine Leistung verbessert, sondern auch im Florett 2 siege in der Vorrunde gemacht. Der Weltcup war gut besucht und hatte im Florett Herren der A-Kategorie 38 Teilnehmer, und im Degen 45. Nach der Vorrunde konnte ich mich im K.O. nicht gegen den Europameister Osvath durchsetzen und verlor 15:4. Das bedeutete den 21. Platz für mich.Im Degen schaffte ich dann sogar 3 Siege in der Runde konnte mich dann aber trotzdem nicht im K.O. durchsetzen und habe 15:5 verloren. Am Ende Platz 22. Auch im Teamwettbewerb startete ich für Deutschland, den wir nach einer 45:19 Niederlage gegen Weißrussland auf dem 9. Platz beendeten.

Am letzten Donnerstag besuchte uns Simone Simons von Epica im Fechttraining.

Wir hatten viel Spaß – Vielen Dank Simone

Dieses Wochenende bin ich in Reutlingen, um auf dem dortigen Lehrgang vom WBRS zu trainieren.

Ich freue mich schon die anderen Fechter aus Würtemberg wieder zu treffen und hoffe dass wir genauso viel Spaß haben werden wie letztes Mal.

Euer Maurice